Beratung bei Trennung und Scheidung
Beratung Scheidung

Zugewinnausgleich

Bei Ehegatten, die im gesetzlichen Güterstand leben (also keinen abweichenden Ehevertrag geschlossen haben) ist der Zugewinnausgleich bei einer Scheidung ein Thema. Der Zugewinnausgleich dient dazu Vermögenszuwächse in der Ehe hälftig zwischen den Ehegatten aufzuteilen.

Beim Zugewinnausgleich wird folgendes ermittelt:

Jeder Ehegatte teilt sein Anfangsvermögen zum Zeitpunkt der Eheschließung mit. Hierzu zählen sowohl Guthaben, als auch Schulden.

Jeder Ehegatte teilt sein Vermögen zum Zeitpunkt der Trennung mit und zum Zeitpunkt der Zustellung des Scheidungsantrags (= Endvermögen) / alternativ zu einem fiktiven Endvermögensstichtag (wenn der Scheidungsantrag noch nicht zugestellt ist).

Aus diesen Angaben wird eine Berechnung zum Zugewinnausgleich angefertigt, die Aufschluss darüber gibt, ob einem Ehegatten ein Zugewinnausgleichsanspruch zusteht.

Ein Muster für ein Vermögensverzeichnis finden Sie hier. Für eine Zugewinnausgleichsberechnung werden die Angaben zu den Vermögen beider Ehegatten entsprechend dem Vermögensverzeichnis benötigt. Wir berechnen für Sie den Zugewinnausgleich auf Basis eines Stundenhonorars. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.

Lassen Sie sich von uns beraten